17.8.2017 :

Rehabilitation

Die medizinische Rehabilitation versucht, einen die Erwerbsfähigkeit bedrohenden Gesundheitsschaden zu mildern, bzw. die Betroffenen wieder in den beruflichen Alltag zu integrieren.

Ambulante WS-Rehabilitation

In Kooperation mit der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) besteht im Rahmen eines Projekts die Möglichkeit, innerhalb von sechs Monaten nach einem von der PVA genehmigten stationären Heilverfahren zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen den Erfolg der Behandlung durch ein spezifisches ambulantes Rehabilitationsverfahren und damit den Verbleib im Erwerbsleben zu sichern.

Eine zu schwache Rückenmuskulatur ist die häufigste Ursache für Rückenschmerzen. Internationalen Studien zufolge kann mit einem spezifischen Rückentraining sehr vielen Menschen geholfen werden. Im gegenständlichen Rehabilitationsverfahren kann durch den Einsatz von Spezialgeräten ein wirkungsvoller Aufbau der Rückenmuskulatur gewährleistet werden. Das Programm wird durch spezifische Schulungen ergänzt.

Zur Teilnahme an diesem Programm muss ein entsprechender ärztlicher Antrag innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung des stationären Heilverfahrens bei der PVA eingebracht werden.